K3000 / Coop „Am Suteracher“ 1986

Dieser Ladenpavillon wurde 1977 erbaut, um die damals noch neue Altstetter Wohnsiedlung Am Suteracher mit einem Lebensmittelladen des K3000 zu bereichern. Das Gebäude wurde 1995 abgetragen und an selber Stelle ein neues Gebäude mit einer Coop Filiale und Genossenschaftswohnungen erbaut. Viele K3000 Filialen, welche dem 1851 gegründeten Konsumverein Zürich (KVZ) angehörten, gingen zu SPAR. Der KVZ selbst wurde 1995 von Coop, welcher schon seit 1991 Mehrheitsaktionär war, übernommen.

k3000_coop_suteracher_1986_2016
Quelle Foto 1986: Baugeschichtliches Archiv Zürich

Theaterhaus Gessnerallee 1986

Als dieses Foto im Jahr 1986 aufgenommen wurde, befanden sich die Gebäude gerade in der Vorbereitung, um ab Ende des selben Jahres als Theaterprovisorium genutzt werden zu können. Diese wurden ursprünglich von der Armee als Zeughaus, Reithalle und Stallung genutzt. Ab 1993 wurde dann per Volksabstimmung beschlossen, dass das Theater als fester Betrieb geführt werden kann. Weitere Bestandteile neben dem Theater sind das Restaurant Reithalle und die Bar Stall6.

=> Einzelbild 1986
=> Einzelbild 2016

Quelle 1986: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv

Stadtspital Triemli 1986

Aufgrund der Spitalbettennot in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts baute die Stadt Zürich 1970 das Spital Triemli.
Am 12. März 2016 wird das neue Bettenhaus nach 8 Jahren Bauzeit mit der Bevölkerung eingeweiht.

Quelle 1986: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv

Tramhaltestelle Waldgarten 1986

Der Milchbuck-Schwamendingen Tramtunnel wird seit dem 1. Februar 1986 von den Tramlinien 7 und 9 befahren. Zuvor war der Tunnel über 10 Jahre ungenutzt, da dieser eigentlich für die Zürcher U-Bahn erbaut wurde, das Volk aber am 20. Mai 1973 das Projekt per kantonale Abstimmung abgelehnt hatte. Bereits am 1. April 1962 scheiterte eine Abstimmung für eine „Tiefbahn“ im Zürcher Stadtzentrum.
Die Station Waldgarten befindet sich in dem Tunnel zwischen den Haltestellen Tierspital und Schörlistrasse.

Bildnachweis: 1986 = ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv